Zwingerhusten


Der “Zwingerhusten” ist
eine Infektionskrankheit, also ansteckend. Erreger sind bestimmte
 Viren, aber auf die Ansteckung mit diesen Krankheitsauslösern können noch eine ganze
 Reihe von anderen Keimen folgen, die den Verlauf komplizieren.
Der Name “Zwingerhusten” ist irreführend und soll nur darauf hindeuten, dass alle in einem
 Zwinger oder in einer Zuchtstätte lebenden Tiere angesteckt werden könnten. Auch die,
 die in einem gemeinsamen Haushalt leben.

Die Übertragung der Erreger geschieht durch Tröpfcheninfektion, das heißt:
der Erkrankte niest und hustet die Erreger aus, diese werden über den Luftstrom
 zum nächsten "Opfer" getragen. Hierbei können Lüftungs- und Heizungsanlagen
 zur weiteren Verbreitung der Krankheit beitragen.

Damit die Erkrankung ausbrechen kann, muß das Abwehrsystem des Patienten durch
 Streßfaktoren geschwächt sein. Streß besteht zum Beispiel in Wachstum, Zahnwechsel,
 Parasitenbefall, Veränderungen der Umgebung und des Futters sowie Ortswechsel und
ungünstige Wetterlagen (Herbst, Frühjahr).

 

Mehr -auch über Vorbeugung und Behandlung - erfahren Sie
 in dem Beitrag der Frau Dr. Venzl:

Zwingerhusten

Dr. Elisabeth Venzl
Tierärztin und Züchterin der Rasse Cavalier-King-Charles-Spaniel
  
 lisa@rosebudkingdom.de
 
Vorstellung